Aufruf: Klimakonferenz von unten in Bolivien

Nach dem gescheiterten UN-Klimagipfel in Kopenhagen soll in Südamerika eine alternative Folgekonferenz stattfinden, die die sozialen Bewegungen einbezieht. Staatsvertreter, Experten und Nichtregierungsorganisationen sind eingeladen, wirkungsvolle Wege aus der Klimakrise zu suchen. Das internationale Treffen, das auf die Initiative des bolivianischen Präsidenten, Evo Morales, zurückgeht,  findet vom 19. bis 22. April 2010 in Cochabamba, Bolivien, statt. Es werden rund 10 000 TeilnehmerInnen erwartet.

Aufruf zur "Weltkonferenz der Völker über Klimawandel und die Rechte der Madre Tierra"